netzwerk rehkitzrettung | hegering sottrum

Das Projekt
im Frühjahr 2019 vom Hegering auf den weg gebracht:

Das NETZWERK KITZRETTUNG

Schon lange wurde nach einer Lösung gegen das grausame Vermähen des Jungwildes gesucht. Dann hörte Hegeringsleiter Friedel Lossau von dem Projekt Rehkitzrettung Fischerhude – warum sollte die Suche per Copter nicht auch für den Hegering Sottrum möglich sein?

Nach der Spendenzusage der Stadtwerke Rotenburg konnte das Projekt durchstarten: Copterpiloten wurden per Aufruf gesucht und ein geeigneter Copter mit Wärmebildkamera von erfahrenen Piloten ausgewählt.

Schnell bildete sich ein Team, um hier aktiven Tierschutz zu leisten. Es folgten viele Team- Besprechungen und Flugübungen auf dem Feld, bis „Bambi“, wie der Copter auch scherzhaft genannt wird, einsatzfähig bereit stand.

Das Angebot wird von den Landwirten sehr gut angenommen, so dass wir mit dem einem Copter dieses Jahr nur einen kleinen Teil bedienen können. Wir hoffen sehr, dass wir für die nächste Saison eine optimierte Kamera-Technik und vielleicht auch weitere Copter-Systeme durch Spenden finanzieren können, um mehr Flächen im Hegering abzufliegen.

Der Hegering

Zum Hegering Sottrum gehören die Bereiche Winkeldorf, Stapel, Taaken, Horstedt, Mulmshorn, Schleeßel, Höperhöfen, Bötersen, Waffensen, Hassendorf, Clüversborstel, Reeßum, Sottrum, Stuckenborstel und Everinghausen.

Es ist jedes Mal wieder eindrucksvoll und überzeugend, wie schnell ein Kitz auf diese Weise gefunden und aus dem Gefahrenbereich gebracht werden kann. Wir hoffen auf viele weitere Teams!

Videobeitrag der Rotenburger Kreiszeitung vom 21.05.2019, ein Beitrag von Christian Butt:

Wenn Sie dieses Video anklicken, wird Ihre IP Adresse zu YouTube übertragen.

Ablauf Suche

vorab

  • Koordinaten der Flächen mit dem Landwirt aufnehmen (und Hotspots)
  • Missionsplanung am PC und Einsatzplanung
  • alle Akkus laden

am Tag der Mahd

  • Copter Missionsflug starten, 2 – 4 Retter mit Funkgeräten verteilen sich auf der Fläche
  • bei auffälligen Punkten: Flug unterbrechen, Sinkflug und mit Realbild nachsehen. Retter in der Nähe geht zügig an die Stelle und wird im Verdachtsfall per Funkgerät direkt an die Fundstelle navigiert.

Ablauf Rettung

Die Sicherung der gefundenen Kitze läuft je nach den örtlichen Gegebenheiten, Größe des Kitzes, Möglichkeiten der Landwirte und weiteren Faktoren unterschiedlich ab und muss vor Ort entschieden werden.

Wenn das Kitz nicht in der Fläche gesichert werden kann, wird es ruhig und vorsichtig mit Handschuhen und viel Gras aufgehoben und in einen schützenden Bereich am Rand der Fläche getragen.

Kleinere Kitze werden hier unter Wäschekörben gesichert, die mit 4 Heringen im Erdboden befestigt werden. Die Körbe werden mit viel Grasbüscheln abgedeckt und mit Fähnchen am Stab markiert.

Nach der Mahd werden die Körbe vorsichtig abgenommen. Wenn wieder Ruhe einkehrt, findet die Ricke ihr Kitz über Laute und holt es ab.

Tipps für neue Kitzrettungsteams

  • Einsatzteam aus erfahrenem Copter-Piloten, Monitorbeobachter, Jäger (Wildtierkundigem), Ortskundigen
  • Wäschekörbe ohne herausragenden Griffen und mit umlaufender Kante, die mit 4 Heringen am Boden befestigt werden können
  • Kitze haben starken Drang, wieder in die Fläche zurückzulaufen
  • Vorsicht bei Gräben, Kitze können hineinfallen, wenn sie flüchten oder zurück in die Fläche laufen wollen

 

 

 

Weiter Information zur Kitzrettung finden Sie unter der Website von Kitzrettung-Hilfe, eine Initiative für eine bessere Vernetzung und Zusammenarbeit aller Beteiligten in Deutschland.