Heute wurde unser Team zu einem Noteinsatz der anderen Art gerufen: Ein Kalb wurde seit eineinhalb Tagen erfolglos gesucht und in einem großen  hochgewachsenen Roggenfeld vermutet. Die Suche mit der Wärmebildkamera war bei 18°C und leichter Sonneneinstrahlung extrem schwierig, viele Sandhaufen wurden „geortet“. Bei einem dieser verdächtigen Punkte sprang bei der Kontrolle im Feld zum Glück dann das vermißte Kalb auf. Es flüchtet aus dem Roggen in den nahen Waldrand, die Helfer eilten herbei. Hier verfing es sich im Gebüsch und konnte so gesichert und gerettet werden.