0156 - 78 32 11 02 info@rehkitzrettung-sottrum.de

Ruhe im Rehwildrevier

Tatsächlich gibt es Reviere bzw. Jagdpächter, die echte Wildruhezonen beherbergen.
In diesem Fall liegt in diesem von Rehwild beherrschten Revier die Fläche als Wiese zwischen Gründland und Äckern. Alles an Wiesen ringsherum ist bereits leer. Da liegt nahe, dass ich hier nicht nur das Rehwild versammelt, sondern wir das eine oder andere Kitz ein zweites mal fangen.
Bereits im vergangenen Jahr hatten wir dort zahlreiche Funde (5). Auf den zehn Hektar fanden wir 8 Kitze, 3 fitte Kitze verließen die Fläche, nachdem wir alles beunruhigt hatten.
Für denselben Landwirt flogen wir zwei weitere Flächen, die wir vorher noch nicht kannten. Dort sicherten wir weitere fünf und drei mobile sprangen in den nahen Wald ab. Die Mahd ging gut und wir sind happy.
Bei dem Landwirt, dem wir morgens als erstes halfen, fanden wir indirekt 3 Kitze. Sie saßen in Grenznähe auf der Nachbarwiese, vorsichtshalber sicherten wir sie.
Neben den vielen Rettungen prägten vor allem Erlebnisse beim Freilassen den Tag: Während des Freilassens auf den 10 Hektar zogen völlige vertraut und unbeeindruckt der Kitzretterin ein Schmalreh und ein Bock auf die Wiese und fingen zu äsen. Der Landwirt mähte noch die Ränder aus, ein Kollege wendete. Schon erstaunlich.
Noch nicht wieder am Auto angelangt kam die erste Ricke und holte eins der jüngeren Kitze. Was vielleicht beweist, wie dringend die Jungtiere nach knapp 6 Stunden doch an die Milch müssen. Wir wissen ja nun mal einfach nicht, wann sie zuletzt gesäugt wurden.